Der English Cocker Spaniel
Der English Cocker Spaniel ist die bekannteste und beliebteste Spaniel-Rasse. Seit vielen Jahren macht ihn sein aufge- schlossenes, heiteres Wesen und sein ansprechendes Äußeres mit dem treuherzigen Blick, zu einem liebenswerten Begleit- und Familienhund, der sich für alle Altersstufen eignet. Seine handliche Größe macht ihn auch wohnungstauglich, er ist aber kein Stubenhocker. Die Engländer nennen ihn “Merry Cocker” und wer dieses fröhliche Wesen, einerseits sanft und anhänglich, andererseits voller Leben und Überschwang, erlebt hat, der weiß was gemeint ist -
Achtung, diese Lebensfreude ist sehr ansteckend!
"Ein Hund, der seinen Menschen fordert, aber nicht überfordert. (Eva-Maria Krämer, Journalistin)
Der “Cocker” eignet sich sowohl im Hundesport, wie z. B. Agility, Obedience, Ralley Obedience, Flyball, Dog Frissbee, THS ..., als Suchhund bei der Polizei, Zoll, Grenzschutz ..., als jagdlich vielseitig einsetzbaren Stöberhund, als Therapiehund, wie z.B. “Helfer auf vier Pfoten” oder einfach als Hund in seiner Familie. Durch seine Intelligenz und rasche Auffassungsgabe lernt er sehr schnell und sein “will to please” macht seine Erziehung leicht. Er braucht keine “harte” Hand, sondern Geduld und liebevolle Konsequenz.
Standard
Der Standard beschreibt den English Cocker Spaniel als einen fröhlichen, robusten, sportlichen und kompakten Hund mit unermüdlichem Rutenspiel, sanft, anhänglich, aber voller Leben und Überschwang. Er mißt zwischen 38 und 41 cm Widerristhöhe, hat ein quadratisches Gebäude. Besonders ausdrucksvoll ist der fein gemeißelte Kopf mit ausgeprägtem Stirnabsatz und einem kräftigen, quadratischen Fang. Die Augen sind groß und leuchtend, braun oder dunkelbraun und niemals hell, mit fest anliegenden Augenlidern. Das kompakte Erscheinungsbild des Cocker Spaniels zeigt sich ganz besonders im Gebäude, das tief und muskulös ist. Die Rute wurde, solange es die Rasse gibt, kupiert, seit Inkrafttreten des neuen Tierschutzgesetzes ist es in der Regel verboten. Das seidige, anliegende Haarkleid - niemals drahtig, wellig oder gar lockig - bedarf regelmäßiger Pflege. Die Farbenvielfalt ist groß: Die Einfarbigen in Rot, Schwarz, Schwarz mit lohfarbenen Abzeichen, Braun, Zobelfarben und beide auch mit Loh und die Mehrfarbigen in Schwarz/Weiß, Orange/Weiß, Schwarz/Weiß mit Loh, Blau-, Braun/Weiß und Orange-, Braun- schimmel.
Zur Geschichte
Die Geschichte der Spaniels ist alt, die des Cocker Spaniels etwas mehr als hundert Jahre. 1892 wurde der Cocker Spaniel vom English Kennel Club als eigenständige Rasse anerkannt. Bilder, Stiche und Überlieferungen schildern allerdings über viele Jahrhunderte hinweg Spaniels, wobei die Herkunft des Namens bis heute nicht zweifelsfrei geklärt ist. Spaniels waren immer Jagdhunde, sie wurden in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts unter dem Begriff "Field Spaniels" zusammengefasst. Später wurde zwischen dem "Springing Spaniel" und dem "Cocking Spaniel" unterschieden, was die unterschiedlichen Arten des Jagens mit diesen Hunden beschrieb. Der moderne Cocker Spaniel ist das Ergebnis konzentrierter und engagierter Zucht, vor allem in England. Nach Deutschland wurde er um die Jahrhundertwende eingeführt.
©

copyright
 by dolittle’s © 2007

cockerclub2
vdh_logo02
fci
Website_Design_NetObjects_Fusion
Banner neu 5,154

Mitglied im:

Besucherzaehler